Neuigkeiten

Liebe Eltern der Gesamtschule, 

auf Grund der Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes finden die für Montag, den 10. Februar 2020 geplanten Lernentwicklungsgespräch nicht statt und werden auf Montag, den 17. Februar 2020 verschoben. 

Die Lernentwicklungsgespräche am Dienstag (11. Februar 2020) finden wie vereinbart statt!

 

Sehbeeinträchtigung verstehen und erleben 

Klasse 5 der Montessori-Gesamtschule führt Projekt zum Sehen durch 

Ralph Posingies, Lehrer der Iris-Schule (Förderschule Sehen) aus Münster unterstützt drei sehbehinderte Schüler*innen und die Lehrer*innen der Montessori-Gesamtschule Borken für einige Stunden im Schulalltag und informierte in einem vierstündigen Projekt Ende Januar die Klasse 5 zu Sehbeeinträchtigungen. Die Schüler*innen erfuhren dabei, wie das Auge und das Sehen funktioniert und erlebten, wie sich wohl das Sehen für die drei sehbehinderten Mitschüler*innen ihrer Schule anfühlt.  

Mit Hilfe eines Stationenlaufes und Simulationsbrillen erlebten die Fünftklässler unter anderem, wie es sich anfühlt, wenn man nur noch wenig oder nichts mehr sieht. Die meisten waren sehr überrascht am eigenen Leib zu erfahren wie schwierig es ist, sich mit geringer Sehfähigkeit zurecht zu finden. Auf einmal fängt man einen Ball nicht mehr, kann den Tafelanschrieb nicht mehr entziffern, erkennt Gesichter nur schemenhaft oder kann nicht mehr geradeaus sehen, was den Alltag sehbehinderter Menschen deutlich erschwert.  

Weltweit gibt es 36 Millionen blinde und 217 Millionen sehbehinderte Menschen.  Die allermeisten davon leben in den sogenannten Entwicklungsländern. Bei uns in Deutschland werden alle Menschen mit Sehbehinderungen unterstützt. Die Sehhilfen und Lesehilfen sind jedoch zum Teil so teuer, dass sich Krankenkassen oft weigern, qualitativ hochwertige und somit teure Geräte zu finanzieren. Ein Umstand, den auch die Schüler*innen der Montessori-Gesamtschule schon erlebten oder erleben. Lesegeräte, die ein unscharfes Bild auf den Monitor werfen oder reparaturanfällig sind, gehören zur Tagesordnung.

Beim abschließenden Austausch über das Projekt bemerkte Marlon „Das war total doof, dass ich dreimal den Ball nicht gefangen habe, da hatte ich keine Lust mehr mitzumachen!“ Er hatte ein kleines bisschen gespürt, was es heißen muss, etwas nicht zu können. „Da verlässt einen schnell der Mut und die Motivation“, so Ralph Posingies. Er appellierte daher auch an die Kinder, etwas mehr Geduld beim gemeinsamen Lernen und Spielen mit ihren sehbehinderten Mitschüler*innen zu haben. „Nur wenn ihr alle miteinander lernt und jeden mit seinen Behinderungen und Förderbedarfen seht und wahrnehmt, kann das Miteinander auch für euch alle gewinnbringend sein und das Lernen Spaß machen“, resümierte Bianca Tarulli, eine der Klassenlehrerinnen der Klasse 5, am Ende das Projekt.

Schule erleben

Tag der offenen Tür an der Montessori-Gesamtschule Borken

Auf der Suche nach der passenden weiterführenden Schule haben Eltern und Viertklässler am Samstag, den 7. Dezember von 10.00 bis 12.30 Uhr Zeit, sich umfassend in der Montessori-Gesamtschule umzuschauen und zu informieren. Als älteste Gesamtschule des Kreises Borken, die seit ihrer Gründung Schülerinnen und Schüler mit und ohne Beeinträchtigungen in inklusiven Klassen unterrichtet, blickt sie mittlerweile auf 30 Jahre Unterrichtserfahrung zurück.

Während die Viertklässler durch praktisches Tun das Schulleben kennen lernen, indem sie unter anderem die ‘Wochenplanarbeit‘ ausprobieren, im modernen Fachraum für Naturwissenschaften Experimente durchführen und im Fachraum für Technik kleine Weihnachtsgeschenke herstellen können, haben die Eltern Gelegenheit, sich umfassend über das Konzept und die Angebote der Schule zu informieren. Dazu zählen die Wochenplanarbeit, der Epochen- und Projektunterricht, die Notenfreiheit, die Möglichkeiten der Ergänzungsfächer (Informatik, Biologie, Darstellen & Gestalten), jährliche Klassenfahrten, das Inklusionskonzept, Spanisch als zweite Fremdsprache, Projektwochen, die Trommelklasse und die offenen Nachmittagsangebote der Lernzeit und Arbeitsgemeinschaften (z.Zt. Nähen und kreatives Arbeiten mit Papier, Theater, Fußball, Lego-Roboter, Backen und Arbeiten mit Holz).

Neben allen Lehrerinnen und Lehrern der Schule stehen Eltern der Schulpflegschaft für Fragen zur Verfügung und Schülerinnen und Schüler zeigen den großen und kleinen Besuchern ihre besondere Schule.

Weitere und noch ausführlichere Informationen zum Konzept der Schule und dessen Realisierung, sowie zum Aufnahmeverfahren, gibt es beim Informationsabend am Montag, den 09.12.2019, um 20.00 Uhr in der Aula.

 

 

14.30 Uhr Festakt in der Aula

ab 16 Uhr Mitmachangebote für alle Altersgruppen sowie Kaffee, Kuchen, hausgemachte Salate und Grillfleisch

Duo la Boheme 16.00 Uhr - 19.30 Uhr

Fantabulous Blues Brothers Band 20.00 - 23.00 Uhr

Kooperation Montessori-Gesamtschule und KulturRaum³

Kino-Center Borken zeigt am 15. Mai 2019 den Dokumentarfilm 'DIE KINDER DER UTOPIE' 

'DIE KINDER DER UTOPIE' ist ein Film über sechs junge Erwachsene – drei mit und drei ohne Behinderung, die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wiedertreffen. Schon einmal hat der Regisseur Hubertus Siegert die Mädchen und Jungen porträtiert. Sein Film 'KLASSENLEBEN' (2005) erzählte von einer Berliner Grundschulklasse, in der Kinder mit und ohne Behinderungen und mit sehr unterschiedlichen Begabungen gemeinsam lernten – damals noch außergewöhnlicher als heute. Nun begegnen sie sich wieder und blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen. Sie sind entschlossen, ihre Zukunft anzupacken, sind dabei voller Träume und Zweifel – und voller Respekt miteinander. Die gemeinsame Schulzeit hat die jungen Menschen geprägt, und wir erleben, wie die Generation Y heute die Inklusion lebt. Sie sind DIE KINDER DER UTOPIE.

Präsentiert wird der Film in Form eines bundesweiten Aktionsabends – ausschließlich am 15. Mai 2019. In Borken wird die Veranstaltung in der Zeit von 18.00 bis ca. 20.15 Uhr stattfinden. Begleitet wird der Aktionsabend des Vereins mittendrin e.V.* von Bianca Tarulli als Patin. 
 
"Inklusion ist seit knapp 40 Jahren gelebter Alltag der Montessori-Einrichtungen in Borken. Kinder mit und ohne Behinderungen lernen und erleben sich in Kinderhaus, Grundschule und Gesamtschule. Das selbstverständliche Miteinander stärkt jedes Kind in seiner Persönlichkeit und hilft ihm im Alltag Unbekanntem und Fremdem mit Wertschätzung und Respekt zu begegenen.

Bei uns spielt es keine Rolle, ob ein Kind groß oder klein, dick oder dünn, leistungsmäßig schwach oder stark, körperlich oder geistig beeinträchtigt, fit oder hochbegabt ist. Jeder Mensch wird in seinem So-Sein gefördert und keiner wird ausgegrenzt. 

Aus diesem Grund unterstützt Bianca Tarulli (stellvertretend für den Verein Montessori Borken e.V.) den Aktionsabend, damit noch mehr Menschen sehen, dass Inklusion keine "spinnerte" Idee ist, sondern gelebte Menschlichkeit!"

Im Anschluss an die Filmvorführung  gibt es noch die Gelegenheit zu Austausch und Diskussion mit Lehrer*innen und ehemaligen Schüleri*nnen der Montessori-Gesamtschule. 

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer, einen informativen Kinoabend und angeregte Gespräche!