Ergänzung vom 07.03.2017:

In seiner heutigen Sitzung hat der Ausschuss für Jugend und Familie einstimmig folgenden Beschluss gefasst:

Der Ausschuss für Jugend und Familie empfiehlt dem Umwelt- und Planungsausschuss, die Verwaltung mit der Planung einer viergruppigen Kindertageseinrichtung für das Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik-de-Wynen zu beauftragen. 

Der Umwelt- und Planungsausschuss hat in seiner Sitzung am 22.03.2017 diesem Beschlussvorschlag mit einstimmigem Votum zugestimmt.

Link zum Presseartikel in der Borkener Zeitung vom 07.03.2017

Link zum Presseartikel in der Borkener Zeitung vom 08.03.2017

vss. Standort des neuen Montessori-Kinderhauses


Hintergrundinformationen zu diesem Beschluss:

Mit Schreiben vom 02.12.2013 informierte Montessori Borken e.V. die Stadt Borken über die Absicht, für das Montessori-Kinderhaus neue Räumlichkeiten zu erstellen und in diesem Zuge eine vierte  Kindergartengruppe  für  die  U3-Betreuung  mit  10  Plätzen  oder  eine  Großtagespflegestelle einzurichten. Geplant war, hierzu ein Gelände im Bereich der ehemaligen Kasernen direkt am Rande des Naturschutzgebietes zu erwerben und dort ein neues Gebäude für eine Kindertageseinrichtung zu errichten (Anlage 01).

Am 16.12.2013 fand ein erstes Gespräch mit Vertretern/innen der Stadt Borken statt, in dem die weitere Vorgehensweise abgestimmt wurde. Seitens Montessori Borken e.V. wurde die Notwendigkeit eines Standortwechsels insbesondere mit der Lage der Räume im 2. Obergeschoss und Dachgeschoss im aktuell genutzten Gebäu dekomplex begründet.

Weitere Gespräche folgten, bei denen es insbesondere um den Standort einer neuen Kita ging. Die Überlegungen von Montessori Borken e.V. eine Kita im Umfeld von Firmenstandorten mit potentiellem Interesse von Firmenangehörigen mit Betreuungsbedarf zu schaffen, war schon damals ein ergänzender strategischer Ansatz. Im Hinblick auf die begrenzten Gewerbeflächen wurden von Seiten der Stadtverwaltung aber zunächst andere Standortalternativen favorisiert.

Die Stadt Borken brachte daher einen Standort angrenzend an den Waldfriedhof ins Gespräch, der aber aus unterschiedlichen Gründen für Montessori Borken e.V. nicht in Betracht kam. Daraus resultierend wurden weitere aus Sicht von Montessori Borken e.V. und der
Stadtverwaltung in Betracht kommende Standorte wechselseitig geprüft. Eine Verständigung kam aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu Stande.

Im Januar 2017 verständigten wir uns nun mit der Stadtverwaltung darauf, dass diese den ursprünglich von Montessori Borken e.V. vorgesehenen Standort im Gewerbegebiet Hendrik-de-Wynen in die politische Beratung des Ausschusses für Jugend und Familie einbringt. Die infrage kommende Fläche hat eine Größe von 5.135 qm.

Das mögliche Grundstück für das neue Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik de Wynen
Das mögliche Grundstück für das neue Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik de Wynen hat eine Größe von 5.135 m²

In den Gesprächen mit der Stadt Borken konnten wir uns darauf verständigen, dass  die  neue  Kita  voraussichtlich von der  „Montessori-Fördergemeinschaft Borken e.V.“ als Investor gebaut und vom Träger des Montessori Kinderhauses „Montessori Borken e.V.“ gemietet werden wird.

Sofern sich der Ausschuss für Jugend und Familie in seiner - öffentlichen - Sitzung am 07.03.2017 und der Umwelt- und Planungsausschuss am 22.03.2017 einen künftigen Standort für das Montessori Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik-de-Wynen vorstellen können, werden wir die Planungen mit der Stadt Borken weiterführen.

Vollständige Sitzungsvorlage des Ausschusses für Jugend und Familie am 07.03.2017

Anlage_01_-_Antrag_Montessori_Borken_e_V_vom_02_12_2013

Anlage_02_-_Standort_Kita-Planung_Montessori_Borken_e_V_im_Gewerbepark_H_d_W_