Neuigkeiten

Die Montessori-Vereine in Borken planen, im kommenden Jahr für die Montessori-Spielstube und das Montessori-Kinderhaus ein neues Domizil zu errichten.

Ausgangspunkt unserer Überlegungen im Montessori Borken e.V. als Träger der vier Einrichtungen und der Montessori-Fördergemeinschaft e.V. als künftige Eigentümerin und Bauherrin des neuen Kinderhauses waren dabei die wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen und der eigene Anspruch an die pädagogische Qualität unserer Arbeit.

In Bezug auf den Grundstückserwerb wurden bereits erste Gespräche mit der Stadt Borken geführt. Angestrebt wird der Kauf eines Grundstücks „Am alten Kasernenring“ direkt am Rande des Naturschutzgebietes Lünsberg und Hombornquelle.

Die Neuansiedlung am Rande des Gewerbegebietes eröffnet neue Möglichkeiten für uns und die dort ansässigen Unternehmen. So wollen wir ein sehr betriebsnaher Kindergarten sein und haben das Ziel, so unser pädagogisches Angebot noch weiter auszubauen.

Außerdem wurde ein entsprechender Antrag in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Borken am 03.12.2013 eingebracht.

Mit diesem Antrag hoffen wir, bei der Kindergartenbedarfsplanung sowie bei der Beantragung und Verteilung von Fördermitteln durch die Stadt Borken entsprechend berücksichtigt zu werden. In der Ausschusssitzung wurde der Antrag zunächst zurückgestellt, um zunächst noch grundsätzliche Rahmenbedingungen zu klären.

Mit der Firma Brüninghoff aus Heiden haben wir einen Partner gefunden, der uns mit seiner umfangreichen Erfahrung und Kompetenz bei der Planung unseres Neubaus unterstützt und begleitet. Hier ein erster Lageplan:

Um die umliegenden Gewerbebetriebe, aber auch alle Eltern in Kinderhaus und Spielstube und weitere an dem Projekt aktuell und künftige Beteiligten und Interessierten auf unsere Planungen aufmerksam zu machen, haben wir folgenden Informationsflyer entworfen.

Nachfolgend der Link zum vollständigen:

Flyer_Montessori_Kinderhaus (pdf)

Über die weitere Entwicklung des Projekts werden wir auf dieser Homepage regelmäßig berichten.

Wir bitten alle Eltern, Freunde und Förderer der Montessori-Einrichtungen in Borken uns bei der Umsetzung unseres Vorhabens zu unterstützen.

 

Im Montessori-Kinderhaus gibt es zum Sommer 2014 noch

 

freie Plätze im Über-Dreijährigen-Bereich.

 

Montessori-Kinderhaus  

Nordring 10

46325 Borken

 

02861-62305

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.montessori-borken.de

Link zur Bildergalerie.

 

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Gäste,

wo viele Hände helfen, fleißige Bäcker/-innen backen, starke Helfer tragen und Alle zusammen wirken, da bündelt sich dies in einem schönen, musikalischen, kulinarischen und besinnlichen Tag mit netten Gesprächen, Zeit für persönlichen Begegnungen und Verweilen umgeben von weihnachtlichen Flair und Waffelduft in der Nase!

Das hatten wir – das Basarteam – uns gewünscht zu schaffen und waren im Sommer 2013 mit diesem Ansinnen tief in die Vorbereitungen eingestiegen. Nun blicken wir zurück auf „unseren“ ersten und wie wir finden, erfolgreichen Basar, mit vielen Besuchern und Gästen, die nicht nur zum Einkauf von wunderschönen kreativen Dingen kamen, sondern auch bei kulinarischen Highlights – wie der tolle Spießbraten vom offenen Feuer – gerne verweilten.  

Aber auch kulturell wurde wieder viel geboten. Neben den uns schon bekannten Künstlern, wie den süßen Kindern von JEKISS, oder wunderbarer Musik von BUS mit Solveig am Fagott und Bianca am Klavier, THE HOT FEETS mit ihrem irischen Steptanz, RUM mit Markus und Reneé oder den BEATNIKS kamen auch für uns neue Künstler hinzu.

„Gerne seien sie gekommen“, um im Rahmen des Bühnenprogramm die Einrichtung zu unterstützen. Eröffnet hat das Bühnenprogramm Julia Harbring, 16 Jahre jung, langjährig erfahrenes Mitglied des Detlev-Jöcker-Kinderchors. Umrahmt wurde sie dabei durch die zauberhaften Balletttänzerinnen Christina Cirjak und Lara Zachej aus Bocholt. „Klasse“ fänden sie, dass hier gehandicapte und gesunde Kinder zusammen in „eine Klasse gehen.“ Julia, vielen auch aus den Bocholter Musicals bekannt, präsentierte ihre Lieder vor einem begeisterten Publikum.

Wie schön 15 junge Damen in schwarzen Ballettkleidern aussehen, zeigten am Nachmittag die Ballerina´s der Tanzschule Nissing unter der Leitung der kanadischen Choreografin Gina Cirjak.  Auch sie waren gekommen um ehrenamtlich das Programm zu ergänzen. Besonders entzückend waren die „kleinen“ Ballerina´s mit ihrem verspielten Tanz „Playground“.

Besonders erwähnen möchten wir unsere kleine Erneuerung in diesem Jahr – unsere eigene Weihnachtstasse mit unserem Weihnachtshund. Liebe Elke, lieber Johannes – das ist so schön, vielen Dank für diese wunderbare Idee! Die Tasse erscheint nur in limitierter Auflage und kann noch bis Weihnachten hier bestellt werden. Wer also noch eine Tasse ergattern möchte - …!

Tanzende Pudelmützen im Schnee, Waffelduft in den Fluren, Glühwein draußen vor den romantischen Hütten - da kann der adventliche Winter und die Weihnacht kommen!

An dieser Stelle bleibt uns zu sagen, ohne eine Vielzahl von euren großen und kleinen Unterstützungen von so vielen von Euch, wäre dieser Basar nicht so schön geworden!

Wir wünschen Euch und Euren Familien eine verzauberte Adventszeit, den Duft von Weihnachtsplätzchen und wunderbare Schneeballschlachten miteinander!

Frohe und gesunde Weihnachtstage und auf jeden Fall wieder dabei - beim nächsten Basar am 23.11.2014 ist

Euer Basarteam –

Boris, Cordula, Isabel, Janet, Sabine, Sabine und Albert, Sandra und Sanna

 


Zum jährlichen Mitarbeiter/innen-Treffen versammelten sich im September dieses Jahres der Vorstand des Trägervereins und das Kulturraum³-Team mit den Mitarbeiter/innen-Teams der Spielstube, des Kinderhauses sowie der Grund- und Gesamtschule in der Aula der Gesamtschule.

Die ca. 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten intensiv die Möglichkeit, sich einrichtungsübergreifend näher kennen zu lernen, sich über ihre Arbeit und auch Privates auszutauschen und zu vernetzen,  vor allem aber gemeinsam Spaß zu haben.

Als jüngste Sparte der Montessori-Bewegung in Borken ergriff außerdem das Team des Kulturraums³ die Gelegenheit, seine Idee, Initiative und Aktivitäten vorzustellen.


Alle Anwesenden wurden eingeladen, den Kulturraum³ aktiv zu nutzen. Entweder durch den eigenen Besuch von Veranstaltungen in Begleitung von Freunden und Familien als Möglichkeit der Begegnung. Aber auch eine aktive Mitarbeit von aktuellen oder ehemaligen Schülerinnen und Schülern und Mitarbeiter/innen aus den Einrichtungen z.B. durch eigene Veranstaltungen im Kulturraum³ ist herzlich willkommen.

Einen humorvollen Einblick, wie aktive Kultur-Mitarbeit aussehen kann, erhielten alle Anwesenden durch verschiedene theaterpädagogische Aufwärmübungen sowie eine Performance des Improvisationstheaters ImproVisite (www.improvisite.de).

Auch wurde ein Montessori-Kanon angestimmt, an dem sich alle Teilnehmenden rege beteiligten. Ein Film über den Montessori-Kanon ist hier zu sehen.

 
 

Weitere Informationen zum Kulturraum³ sind hier zu finden.

Im Vorfeld des jährlichen Mitarbeiter/innen/treffens am Freitag, 13.09.2013, (ein weiterer Bericht hierzu folgt in Kürze) hatten neben dem Lehrer- und Mitarbeiterkollegium der Gesamtschule auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der anderen drei Montessori-Einrichtungen, der Geschäftsstellen, sowie der Vorstand des Trägervereins Gelegenheit den neu renovierten NW-Raum zu besichtigen.

NW-Lehrer Gerd Memering berichtete, warum der Wunsch den NW-Raum neu zu gestalten entstand, wie sich der Weg von den ersten Planungen bis zur tatsächlichen Umsetzung entwickelte und welche Renovierungsarbeiten und neuen technischen Einbauten während der Bauphase in den Sommerferien durchgeführt wurden.


Auf beeindruckende Weise zeigte er einige der neuen technischen Raffinessen, wie die neue Verdunklungsanlage, die Absauganlage, das absenkbare Medienversorgungssystem und als Krönung des Ganzen das Smartboard.

Nicht nur die NW-Lehrer der Schule freuen sich darauf, ihren Schülern zukünftig einen Unterricht in noch besserer und ansprechenderer Qualität bieten zu können. Auch die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule selbst brennen darauf, den neuen NW-Raum nun in Beschlag nehmen zu können. Zu guter Letzt liebäugeln auch bereits Lehrer anderer Fächer damit, den Raum für die eine oder andere Unterrichtsstunde nutzen zu können.

Alle Kolleginnen und Kollegen konnten diese Begeisterung und neuen Schwung deutlich spüren und nehmen ihn mit in ihren Unterricht oder an ihren Arbeitsplatz.

Annette Deelmann

Nähere Informationen zum NW-Raum sind hier zu finden.