Chronik

  • 1979 gründen engagierte Pädagogen und Eltern den Verein Montessori Borken e.V.
  • 1980 beginnt die pädagogische Arbeit in der Montessori-Spielstube, die von Kindern im Alter von zehn Monaten bis zu drei Jahren besucht wird.
  • 1982 folgt die Eröffnung des Montessori-Kinderhaus, das Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut.
  • 1985 wird die Montessori-Grundschule eröffnet.
  • 1989 nimmt die  Montessori-Gesamtschule ihren Betrieb auf.
  • 2003 wird die Möglichkeit geschaffen, dass  allen Einrichtungen der Montessori-Schulbauernhof zur Verfügung steht.
  • 2004 wird das 25-jährige Vereinsjubiläum mit einer Vortragsreihe und einer Ausstellung im Stadtmuseum gefeiert
  • 2008 wird die neue Aula der der Montessori-Gesamtschule eingeweiht. Die Küche der Gesamtschule wird danach erweitert und professionell neu ausgestattet, so dass dort für ca. 90 Schülerinnen und Schüler gekocht werden kann.
  • 2009 können die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Grundschule den neuen Anbau nutzen. Die Erweiterung schafft Raum für neue Klassenräume und zusätzliche, individuellere Angebote. Das Außengelände wird zu einem attraktiven NaturSpielRaum umgestaltet.
  • 2009 wird das Montessori-Kinderhaus für die besonderen Bedürfnisse der Kinder unter drei Jahren umgebaut. Außerdem wird in Elterninitiative ein zusätzlicher Raum für die Bewegungs- und Kletterbedürfnisse der Kinder eingerichtet.
  • 2010 erhält die Montessori-Gesamtschule den Jakob-Muth-Preis für inklusive Schulen. Diesen Preis vergibt der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, die Deutsche UNESCO-Kommision und die Bertelsmann-Stiftung.