Wieder überlebt

Montessori-Gesamtschule beim Survivallauf 

„Wir sind Montis, wir haben keine Angst!“  Mit diesem Schlachtruf und mit 40 Läuferinnen und Läufern beteiligte sich die Montessori-Gesamtschule am diesjährigen Survivallauf in Harreveld / Niederlande. Insgesamt 1130 Teilnehmer war das Starterfeld groß, denn Survival ist in den Niederlanden ein Volkssport, in dem jährlich auch ein niederländische Meister ermittelt wird, der dann an der WM teilnehmen darf.

Die Survival-Profis mussten in diesem Jahr 21 km bewältigen. Die Amateure der Montessori-Gesamtschule  (Schüler und Eltern) mussten nur 5 km laufen, doch galt es dabei insgesamt 25 Hindernisse zu überwinden. Wobei sich die Hindernisse nicht nur auf der Laufstrecke sondern auch mal im Wasser oder Schlamm befanden. Bei tollem „Survivalwetter“ (in den letzten Jahren machte das Wetter aus der Strecke eine regelrechte Schlammwüste) wurden alle 5 Minuten jeweils bis zu 30 Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Und dann warteten Reifen, Balken, Netze, Stricke sowohl horizontal als auch vertikal im Wasser und auf dem Trockenen auf die „Überlebenskünstler“. Also waren nicht nur Laufen und Springen, sondern auch Klettern, Kriechen, Hangeln angesagt. Mit vielen gegenseitigen Hilfestellungen gelang es schließlich, alle Montis zu „Finishern“ zu machen.

20 Begleiter aus Borken sorgten nicht nur dafür, dass alle die gesamte Strecke schafften, sondern dass sie unterwegs auch mit ausreichend Flüssigkeit, fester Nahrung und trockener Kleidung versorgt waren und unbeschadet den Heimweg antreten konnten. Fazit der Teilnehmer: „Cool, alle haben es geschafft. Da sind wir im kommenden Jahr natürlich wieder dabei.“