Eltern

Die Arbeit mit und durch die Eltern erfolgt auf mehreren Ebenen:

Eltern und Lehrer/Lehrerinnen führen einen kontinuierlichen Austausch und treffen Absprachen bezogen auf das jeweilige Kind bei Elterngesprächen und an Eltersprechtagen. Die Eltern sind eingeladen, sich in Hospitationen ein Bild über das eigene Kind in der Klasse und die Klassensituation insgesamt zu machen.

In allen Gremien der Schulmitwirkung, insbesondere in Klassenpfleg-schaftsversammlungen, sind die Eltern zur regelmäßigen aktiven Mitarbeit aufgerufen (Klassenpflegschaften finden ca. 4-5mal jährlich statt). Hier findet ein häufiger Austausch und eine Meinungsbildung über aktuelle Fragestellungen der Klasse, der Schul-entwicklung und/oder des Schullebens statt. 

Auf der Ebene des Schulträgers arbeiten Eltern verantwortlich mit an der Organisation und Gestaltung des „Unternehmens“ Schule, als das eine private Schule auch gesehen werden kann. Dazu zählen z.B. die personelle und räumliche Versorgung der Einrichtung, mittelfristige Finanzplanungen, Vertretung der Einrichtung nach außen, Pressearbeit, Mittel- und Zuschussbeantragung, Weiterbildung der Mitarbeiter/innen und vieles mehr.

Innerhalb der Fördergemeinschaft sorgen alle Eltern in Form einer Solidargemeinschaft, die einkommensstarke Familien stärker belastet und einkommensschwache Familien weniger, für die Bereitstellung des Eigenanteils von 13 % an den laufenden Betriebskosten, den private Schulen nach dem Ersatzschulfinanzierungsgesetz selber aufzubringen haben. Zu diesem Bereich der Elternmitarbeit zählen auch Basare und viele weitere Aktivitäten, die dazu dienen, Mittel für die Schule zu sammeln.