Einblicke

Hier können Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten erhalten, können Berichte von Veranstaltungen rund um die Montessori-Grundschule lesen und Fotos betrachten.
Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt Presse und Aktuelles in der Gesamtübersicht auf der Startseite von Montessori Borken e.V.

Angeführt vom Löwen, dem König der Tiere, feierten die Schüler der dritten und vierten Klasse der Montessori-Grundschule in Borken den „Karneval der Tiere“. Unter Anleitung von Ulla Risthaus haben die Kinder innerhalb einer Woche Kostüme gebastelt, haben sich Choreographien zur Musik von Camille Saint-Saëns (1835-1921) ausgedacht und einstudiert und für Dekoration und Verpflegung gesorgt. Unter dem zugegebenermaßen nicht ganz objektiven Jubel der Eltern stampften Elefanten durch die Aula, scharrten Hühner nach Körnern, Schildkröten legten einen „flotten“ Can-Can aufs Parkett, der Kuckuck ließ seinen Ruf in der Tiefe des Waldes ertönen und weiße Schwäne glitten graziös über die Spiegelfläche eines Sees dahin. Definitiv eine beeindruckende Vorstellung.

(T. Schnitzer)
  • elter2
Am Samstag vor der Projektwoche trafen sich einige Eltern, um für diese vorbereitende Maßnahmen zu treffen sowie einige bauliche Verbesserungen, die sich aus der Nutzung heraus kristallisiert haben, umzusetzen: Zum Schutz der noch recht jungen Gehölze und Stauden wurden Durchlaufsperren errichtet und neu erstandene Trampelpfade wurden mit Hilfe von Holzstufen zum offiziellen Weg erklärt. Die Beete wurden auf Vordermann gebracht und so dem Winter endgültig der Garaus gemacht. Die Sonne schien an diesem Tag in schon gewohnter Weise :-) und bei einer deftigen Suppe von Anni zum Mittag wurde noch kräftig gefachsimpelt. Fazit: Viel geschafft und auch noch viel Spaß dabei gehabt! Danke an die tollen Eltern!

(M. Scheidner)

In der diesjährigen Projektwoche an der Montessori-Grundschule hieß es für alle Schüler und Lehrer die Ärmel hochkrempeln und anpacken! Unter der Vorgabe den NaturSpielRaum zu erweitern sollten die Schülerinnen und Schüler aus folgenden Arbeitsgruppen ihre Favoriten auswählen:
1. Insektenhotel 2. Experimente mit Wasser 3. Gestalten mit Ton und Holz 4. Anlegen eines Nutzgartens 5. Anlegen einer Kräuterspirale.
Nachdem die Kinder unter Berücksichtigung ihrer Wünsche in die Gruppen eingeteilt waren, konnten sie begleitet von je 2 Lehrkräften, 1 Zivildienstleistenden, 1 Praktikantin/Praktikanten sowie mit der Unterstützung ehrenamtlicher Helferinnen und Eltern ans Werk gehen. In der Gruppe, die sich mit dem Insektenhotel beschäftigte, wurden tüchtig Löcher in Astscheiben gebohrt, die einzelnen Kästen des Hotels mit Stroh, Schilf und Ziegelsteinen bestückt. Ein weiterer Kasten wurde mit Lehm befüllt. Neben der Herstellung der Nisthilfen arbeiteten die Schüler/-innen anhand eines Stationslaufes theoretisch zum Themenfeld Insekten. Bei den Wasserforschern wurde fleißig experimentiert. Wie z.B. funktioniert das Prinzip einer Kläranlage? Dieser und anderen Fragen ging man auf den Grund. Außerdem legten sie einen Teich an, beeinflussten und beobachteten das Fließverhalten des Wassers an der Wasserbaustelle und bauten Wasseruhren und Wasserräder. Tatkräftig ging es in der Gestaltungsgruppe zu. Hier waren vor allem handwerkliche Fähigkeiten gefordert. Die Schüler/-innen formten aus Ton Gesichter, Trolle, Vögel, Hühner, Zwerge, einzelne Nasen, Ohren, Münder und Augen sowie Scheiben für ein Klangmobilé. Aus Holz schufen sie Vogelhäuschen, Schwingvögel, Dekorationen für die Regenhütte und den Zaun. Diejenigen, die unter die Gärtner gingen, rückten der Erde mit Spaten, Schaufeln und Harken zu Leibe. Unzählige Schubkarren Erde wurden in vorbereitete Pflanzkästen gekippt. Dort säten und pflanzten sie beispielsweise Zucchini, Kohlrabi, Erdbeeren, Rhabarber und vieles mehr. Auch die Floristik kam nicht zu kurz. Einige Eltern durften sich über Blumenarrangements freuen. Mit viel Elan wurde die Kräuterspirale wieder aufgebaut, da sie im vergangenen Jahr bei der Gestaltung des NaturSpielRaums zurückgebaut werden musste. Bei der Bepflanzung achteten die Kräuterkundigen darauf, welches Gewächs welchen Standort benötigt. Einige Kräuter müssen nah an der integrierten Wasserstelle wachsen, während andere mit weniger Feuchtigkeit gut zurecht kommen. Geschmacks- und Riechproben gehörten selbstverständlich auch zum Programm. Am Ende der Projektwoche wurde in den Gruppen ausgiebig gefrühstückt und man ließ die Woche gemeinsam Revue passieren. Anschließend fanden sich Lehrer und Schüler in ihren Klassen ein und räumten die Schule und den Garten auf und staunten über das Geschaffene. Im Anschluss an die Projektwoche wurde das Gelände mit dem Bau des lang ersehnten Lehmofens ergänzt.

(C. Eming)

Einige Fotos sind hier zu sehen

Eine Klassenfahrt ist lustig, eine Klassenfahrt ist schön, ja da kann man was erleben und die Welt ist wunderschön!
Mit genau so viel Freude brachen die vier jahrgangsübergreifenden Klassen der Montessori Grundschule Borken jetzt in vier verschiedenen Richtungen per Rad auf. Während eine Klasse nach Vreden fuhr, ging es für die anderen Klassen nach Winterswijk, Coesfeld oder Xanten. Gut gefüllte Butterbrotdosen und lauschige Pausenplätze sorgten dafür, dass alle Kinder die unterschiedlich langen Strecken zwischen 20 km und 40 km meistern konnten. Glücklich über diese anspruchsvollen, aber erreichten, Etappenziele bezogen die Kinder ihre Betten. Vor Ort stand die Begegnung mit der Natur im Mittelpunkt: in Vreden war daher der Besuch im Zwillbrocker Venn schöne Pflicht und in Winterswijk unternahm man eine Kutschfahrt zu einer Ziegenfarm. Der Klettergarten in Coesfeld begeistere die jungen Schüler/ innen und in Xanten erkundete man das archäologische Museum.

(V. Schönefeld)