Einblicke

Hier können Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten erhalten, können Berichte von Veranstaltungen rund um die Montessori-Grundschule lesen und Fotos betrachten.
Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt Presse und Aktuelles in der Gesamtübersicht auf der Startseite von Montessori Borken e.V.

Romina Winkeler hat bei der Kreisentscheidung der Schulen den 2. Platz des Lesewettbewerbs gewonnen. 12 Kinder haben vor ca. 60 Zuschauern  vorgelesen. Bewertet wurde das flüssige Lesen, die Betonung und die Vorstellung des Lesestückes. Als Belohnung gab es danach einen kleinen Imbiss und natürlich die Preisverleihung mit Urkunden und Büchern als Geschenk.

Lesewettbewerb 2017

Lesewettbewerb 2017

 

Seit einigen Jahren findet auch an unserer Grundschule für den 1. und 2. Jahrgang das Projekt “Borkens starke Kinder” statt. Während der 7 Termine die von Kerstin Freitag geführt werden, geht es darum das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken. Sie haben die Möglichkeit ihre eigenen Stärken und Schwächen besser kennenzulernen und sie sollen den Umgang mit anderen Kindern für Ihren Schulalltag üben. So ungefähr sehen die einzelnen Stunden aus: 

  1. Vorstellung und Kennenlernen
  2. Alles rund um Gefühle
  3. Was kann ich gut? Was kann ich nicht so gut? „Ich bin ein Goldschatz“
  4. Körpersprache und „Stop-Hand“  (mit Rollenspielen)
  5. Gegenseitig Helfen
  6. Gruppe und Gemeinschaft

6-8 Wochen Pause

  1. Reflektion und Erinnerung (Verinnerlichung)

Die Stunden werden abwechslungsreich für die Kinder gehalten. Es gibt immer eine kleine Gesprächsrunde und eine praktische Übung im Wechsel. Es ist schön zu sehen wie die Kinder miteinander umgehen und wie sie sich auf die Rollenspiele einlassen. Ganz wichtig ist, dass jeder in der Gruppe wahrgenommen wird und jeder zu Wort kommen kann. Im Vordergrund steht immer „wie habt ihr Euch bei den Übungen gefühlt“.

In der Fotogalerie sind ein paar Eindrücke aus der 4. Einheit zusammengestellt. Die Stunde startet mit einem Spiel für den „festen Stand“ und Körperhaltung. Paarweise sollen die Kinder ihren Gegenüber aus dem Gleichgewicht bringen. Hier geht es natürlich nicht um Stärke. Die Kinder erfahren, dass Gleichgewicht und Taktik auch einen kleineren und schwächeren Partner zum Gewinner machen kann. Toll ist, dass solche Übungen sichtlich Berührungsängste der Kinder untereinander nehmen.

Als nächstes geht es um Körpersprache. „Wie wirke ich auf andere Kinder wenn ich Kopf und Schultern hängen lasse“ „Wie kann ich Konfliktsituationen mit Körpersprache verhindern“. Nach der Theorie können die Kinder ihre Körperspannung und und festen Stand üben. Die Gruppenleitung versucht sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Hier ist große Konzentration bei den Kindern zu spüren.

„Der Kampf gegen mich selbst“ ist eine Einheit in der es ebenfalls wieder darum geht zu erkennen, dass körperliche Kraft nicht Alles ist und darum seine eigene Willenskraft zu schulen. Die Kinder nehmen wieder einen festen Stand ein und heben Ihre Arme seitwärts auf Schulterhöhe. Alle Kinder schaffen dieses Mal, mit eisernem Willen die 2 Minuten Marke zu überschreiten. Viele Kinder und auch Lehrerinnen schaffen es zwischen 2-5 Minuten und einige der Kinder knacken die 5 Minuten Marke - mit Stolz – versteht sich. Frau Freitag berichtet, es sei spannend zu sehen, dass hier eben oft die stilleren Kinder lange durchhalten.

Das letzte Thema dieser Stunde ist die berühmte „Stop-Hand“. Die ich seit dem mein Sohn letztes Jahr schon an diesem Projekt teilgenommen hat, schon sehr oft gehört habe. Mein Sohn würde sie gerne auch außerhalb der Schule als allgemeingültig sehen und er ist immer sehr empört wenn dies bei anderen Kindern nicht der Fall ist. Die „Stop-Hand“ wird von Kerstin Freitag anschaulich erklärt und anhand von kleinen Situationen deutlich gemacht. Ich habe das Gefühl, da das Projekt jetzt schon seit mehreren Schuljahren durchgeführt wird, hat sich diese Regel „die Stop-Hand zu zeigen“ als eindeutig ernstzunehmende Grenze bei den Kindern durchgesetzt. Wird diese Warnung mehrmals klar vorgebracht, der andere nimmt sie aber nicht ernst, dann ist der nächste Schritt für die Kinder sich bei anderen Kindern, Betreuern, Bufdis oder Lehrern Hilfe zu holen.

Ich denke, dieses Projekt ist eine tolle Sache für unsere Kinder. Mein Eindruck war, dass alle Kinder gerne mit Kerstin Freitag für dieses Zusatzangebot zusammen kommen. Ich denke, dass es Ihnen eine tolle Möglichkeit gibt ihre eigenen Grenzen und die Anderer besser kennenzulernen.

Link zur Bildergalerie.

(Britta Huvers)

Viele kreative Kostümierungen und eine tolle Stimmung waren auf der diesjährigen Karnevalsparty der Grundschule zu finden, wie die Fotos in der Bildergalerie zeigen.

Link zur Bildergalerie.

Im letzten Schuljahr nahmen die Drittklässler der Montessori-Grundschule im Rahmen des Naturunterrichts an dem Projekt „Wasserforscher“ teil.

Das Projekt „Wasserforscher“ ist ein weltweites Projekt, an dem sich 11 Länder beteiligen und deutschlandweit 60 Schulen teilgenommen haben.

Der Auftrag der Schülerinnen und Schüler war, die Bedrohung des Wassers unserer Welt zu erforschen und darauf zu reagieren. In vier unterschiedlichen Bereichen (unsichtbares Wasser, sauberes Wasser, wertvolles Wasser und globales Wasser) galt es zu experimentieren, zu informieren und nachhaltige Lösungen zu suchen. Beispielsweise berechneten die Schülerinnen und Schüler wie viel Wasser in der Schule verschwendet würde bei tropfenden Wasserhähnen in der Schule...

Kurz vor den Sommerferien bekam die Montessori-Grundschule Post:

„Herzlichen Glückwunsch, ihr habt einen Preis bei den „Wasserforschern“ gewonnen und wir laden euch ein, euer Projekt bei der Preisverleihung in München zu präsentieren.“ Der Jubel war groß! Gewonnen! Aber München? Ist die Reise nicht ein bisschen weit? Nach Absprache mit den Eltern war aber schnell klar: Das machen wir!!!

Wasserforscher 2016

Und so machten sich am 15. September 10 Kinder, 1 Lehrerin und drei Mütter auf den Weg nach München.

In München angekommen wurden sie direkt unglaublich herzlich und freundlich von Sandrina, einer Mitarbeiterin der Agado empfangen. Kaum waren die Zimmer bezogen und das Gepäck verstaut, ging es voller Neugier in Richtung Englischer Garten. Der erste Halt mitten im Englischen Garten war der Eisbach. Die Schuhe wurden sofort ausgezogen und mit kleinen Keschern, die Sandrina mitgebracht hatte, wurde der Bach unter die Lupe genommen. Die Kinder sammelten Steine für den Wasserpfad für ihre Präsentation und hielten Ausschau nach Wassertierchen. Nach einer Menge Action und Spaß gab es zu Stärkung eine leckere original bayrische Brotzeit.

Am nächsten Morgen ging es zur Präsentation und einige Kinder waren schon ein bisschen aufgeregt. Als alle zusammengepackt hatten kamen endlich die schönen Wasserforscher T-Shirts, die extra für diesen Zweck bedruckt und gesponsert wurden zum Einsatz. Mit einem tollen Team Gefühl ging es zu der Veranstaltung in die Villa Seidl. Dort hatten alle viel Spaß und meisterten ihre Aufgaben mit Bravour. Die Kinder wurden gelobt und präsentierten die Montessori-Grundschule hervorragend.

Bei der abschließenden Siegerehrung durften die Kinder sich über den 2. Platz von insgesamt 60 Schulen freuen. Ein großartiges Ergebnis!

Nach einer herzlichen Verabschiedung stiegen alle in den Zug in Richtung Heimat. Einigen Kindern fiel der Abschied von München schwer. Doch jedes schöne Ereignis geht auch mal zu Ende und so wurde auch nocheinmal die Rückfahrt richtig ausgekostet. Es gab so viele schöne Gespräche, tolle Spiele und ein herzliches Miteinander. Die Reise war einfach ein Gewinn für jeden und endete mit einem tollen Empfang der Eltern wieder am Bahnhof Borken.

Link zur Bildergalerie.

Link zum Artikel der Borkener Zeitung.

Ein Hoch auf uns (uns)
Auf Montessori

Auf den Moment
Der immer bleibt
Ein Hoch auf uns (uns)
Auf diese Schule
Auf einen Tag
Unendlichkeit

Ein Feuerwerk für unsern Dieter
Ein Feuerwerk für dich gemacht,
und morgen sehen wir uns wieder
Ein Augenblick, der uns glücklich macht (glücklich macht)...

 … so hallte es durch die Aula anlässlich der Feierstunde für Schulleiter Dieter Neugebauer. Die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Grundschule hatten extra für ihn ein verrücktes Fußballspiel auf die Beine gestellt. Der Gund, warum er gefeiert wurde, versteckt sich zum Teil schon im Text der Hymne:

Dieter Neugebauer verlässt im Schuljahr 2016/17 nach über 12 Jahren den Trainerposten in der Schulleitung, bleibt der Schule aber in den nächsten Jahren als Lehrer erhalten.

Zu Beginn des Spiels nahm Dieter Neugebauer also zum letzen Mal neben Britta Huvers auf der Trainerbank platz. Die Moderatoren, Justus und Linus führten als Radiokommentatoren gekonnt und begeisternd durch das Spiel. Der rasende Reporter Ole fing Kommentare am Spielfeldrand ein und die Montessori-Cheerleader sorgten für Stimmung in der Halbzeitpause.

Auf dem Spielfeld trafen sich zwei ebenbürtige Mannschaften, bestehend aus Lehrerinnen, Schülerinnen und Schülern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Montessori-Grundschule, die so manch seltsame Situation auf dem Spielfeld zu meistern hatten. So galt es einen Hasen zu vertreiben, der sich am Mittelpunkt einen Bau gebuddelt hatte oder die Spieler mussten mit anschauen, wie Torhüterin Sabrina den Ball mit ihren Backhandschuhen fing oder wie die Kaffeetasse der Torhüterin Petra abgeschossen wurde ...

Nach dem Schlusspfiff überreichten die beiden Kapitäne Benedikt und Damon Dieter symbolisch für sein letztes Spiel den Spielball mit allen Unterschriften der Schülerinnen und Schüler der Montessori-Grundschule.

Schulleitungswechsel 2016

Dieter Neugebauer bedankte sich ganz herzlich bei den Kapitänen, bei den Mannschaften und den Zuschauern für die tolle Zeit als Trainer und nutzte die Gelegenheit, die Plätze zu tauschen mit Sandra Gießing. Sandra Gießing wechselt von der Mannschaft auf die Trainerbank und wird zukünftig gemeinsam mit Britta Huvers die Montessori-Grundschule leiten.

Zum Schluss absolvierten dann die „drei“ Trainer eine Stadionrunde und ließen sich feiern.

Auch die Elternvertreter und Vertreter des Vereins Montessori Borken e.V. ließen es sich nicht nehmen, sich dieses verrückte Fußballspiel anzuschauen und sich im Anschluss daran gebührend bei Dieter für seine tolle Arbeit zu bedanken.

Danke Dieter für deine engagierte Zeit als Trainer!

Link zur Bildergalerie.