Einblicke

Hier können Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten erhalten, können Berichte von Veranstaltungen rund um die Montessori-Kinderhaus lesen und Fotos betrachten.
Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt Presse und Aktuelles in der Gesamtübersicht auf der Startseite von Montessori Borken e.V.

Am 07.07.2017 feierten unsere 17 Schulkinder ihren Abschied vom Montessori-Kinderhaus.

Nach einem gemütlichen Frühstück fanden die Kinder eine Schatzkarte und machten sich auf die abenteuerliche Reise.

Schatzkarte

Mit dem Fahrrad ging es in Richtung Pröbstingsee.

Nachdem der Schatz gefunden und auch der Rückweg gemeistert war, wurde im Garten des Kinderhauses gemeinsam mit den Eltern gegrillt.                                       

Es folgten Spiel, Spaß und Gesang bis der Tag mit einer emotionalen Verabschiedung ausklang. Zu dieser trugen auch die Eltern mit einer schönen Überraschung für den Kindergarten bei.

Presseartikel zu diesem Thema:

Borkener Zeitung 04.07.2017

Borkener Zeitung 08.07.2017

07.07.2017

Der Ausschuss für Jugend und Familie hat seine Zustimmung zum Bau des Kinderhauses sowie zum Abschluss des Erbbaurechtsvertrages mit der Montessori-Fördergemeinschaft Borken e.V. und des Trägervertrages mit dem Verein Montessori Borken e.V. einstimmig erteilt.

01.07.2017

Nachdem der Ausschuss für Jugend und Familie sowie der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt Borken dem Neubau unseres Kinderhauses auf dem Grundstück "Am alten Kasernenring" direkt am Rande des Naturschutzgebietes Lünsberg zugestimmt haben, sind die Planungen und Vorbereitungen mit Hochdruck vorangeschritten.

In der Zwischenzeit haben die Vorstände von Montessori Borken e.V. und der Montessori-Fördergemeinschaft Borken e.V. mit der Stadt Borken die Bauplanung, den Erbbaurechtsvertrag und den Trägervertrag abgestimmt.

Die Planentwürfe wurden in der Mitgliederversammlung des Trägervereins Montessori Borken e.V. am 13.06.2017 vorgestellt und die Zustimmung der Versammlung zum Neubau der Einrichtung erteilt.

Die Bauplanung konnte außerdem bereits mit der Fachberatung des Landesjugendamtes abgestimmt werden.

Das neue viergruppige Kinderhaus soll von der Montessori-Fördergemeinschaft Borken e.V. gebaut und anschließend vom Trägerverein Montessori Borken e.V. gemietet und betrieben werden (Investorenmodell).

Bevor nun die konkreten Vorbereitungen für den Neubau getroffen werden können, müssen der Ausschuss für Jugend und Familie am 06.07.2017 und der Rat der Stadt Borken am 12.07.2017 ihre Zustimmung zu der Bauplanung und den Vertragsentwürfen geben.

Neubau Kinderhaus - Lageplan

Neubau Kinderhaus - Grundriss

Neubau Kinderhaus - Ansichten

Neubau Kinderhaus - Stadtplan

 

Ergänzung vom 07.03.2017:

In seiner heutigen Sitzung hat der Ausschuss für Jugend und Familie einstimmig folgenden Beschluss gefasst:

Der Ausschuss für Jugend und Familie empfiehlt dem Umwelt- und Planungsausschuss, die Verwaltung mit der Planung einer viergruppigen Kindertageseinrichtung für das Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik-de-Wynen zu beauftragen. 

Der Umwelt- und Planungsausschuss hat in seiner Sitzung am 22.03.2017 diesem Beschlussvorschlag mit einstimmigem Votum zugestimmt.

Link zum Presseartikel in der Borkener Zeitung vom 07.03.2017

Link zum Presseartikel in der Borkener Zeitung vom 08.03.2017

vss. Standort des neuen Montessori-Kinderhauses


Hintergrundinformationen zu diesem Beschluss:

Mit Schreiben vom 02.12.2013 informierte Montessori Borken e.V. die Stadt Borken über die Absicht, für das Montessori-Kinderhaus neue Räumlichkeiten zu erstellen und in diesem Zuge eine vierte  Kindergartengruppe  für  die  U3-Betreuung  mit  10  Plätzen  oder  eine  Großtagespflegestelle einzurichten. Geplant war, hierzu ein Gelände im Bereich der ehemaligen Kasernen direkt am Rande des Naturschutzgebietes zu erwerben und dort ein neues Gebäude für eine Kindertageseinrichtung zu errichten (Anlage 01).

Am 16.12.2013 fand ein erstes Gespräch mit Vertretern/innen der Stadt Borken statt, in dem die weitere Vorgehensweise abgestimmt wurde. Seitens Montessori Borken e.V. wurde die Notwendigkeit eines Standortwechsels insbesondere mit der Lage der Räume im 2. Obergeschoss und Dachgeschoss im aktuell genutzten Gebäu dekomplex begründet.

Weitere Gespräche folgten, bei denen es insbesondere um den Standort einer neuen Kita ging. Die Überlegungen von Montessori Borken e.V. eine Kita im Umfeld von Firmenstandorten mit potentiellem Interesse von Firmenangehörigen mit Betreuungsbedarf zu schaffen, war schon damals ein ergänzender strategischer Ansatz. Im Hinblick auf die begrenzten Gewerbeflächen wurden von Seiten der Stadtverwaltung aber zunächst andere Standortalternativen favorisiert.

Die Stadt Borken brachte daher einen Standort angrenzend an den Waldfriedhof ins Gespräch, der aber aus unterschiedlichen Gründen für Montessori Borken e.V. nicht in Betracht kam. Daraus resultierend wurden weitere aus Sicht von Montessori Borken e.V. und der
Stadtverwaltung in Betracht kommende Standorte wechselseitig geprüft. Eine Verständigung kam aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu Stande.

Im Januar 2017 verständigten wir uns nun mit der Stadtverwaltung darauf, dass diese den ursprünglich von Montessori Borken e.V. vorgesehenen Standort im Gewerbegebiet Hendrik-de-Wynen in die politische Beratung des Ausschusses für Jugend und Familie einbringt. Die infrage kommende Fläche hat eine Größe von 5.135 qm.

Das mögliche Grundstück für das neue Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik de Wynen
Das mögliche Grundstück für das neue Montessori-Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik de Wynen hat eine Größe von 5.135 m²

In den Gesprächen mit der Stadt Borken konnten wir uns darauf verständigen, dass  die  neue  Kita  voraussichtlich von der  „Montessori-Fördergemeinschaft Borken e.V.“ als Investor gebaut und vom Träger des Montessori Kinderhauses „Montessori Borken e.V.“ gemietet werden wird.

Sofern sich der Ausschuss für Jugend und Familie in seiner - öffentlichen - Sitzung am 07.03.2017 und der Umwelt- und Planungsausschuss am 22.03.2017 einen künftigen Standort für das Montessori Kinderhaus im Gewerbepark Hendrik-de-Wynen vorstellen können, werden wir die Planungen mit der Stadt Borken weiterführen.

Vollständige Sitzungsvorlage des Ausschusses für Jugend und Familie am 07.03.2017

Anlage_01_-_Antrag_Montessori_Borken_e_V_vom_02_12_2013

Anlage_02_-_Standort_Kita-Planung_Montessori_Borken_e_V_im_Gewerbepark_H_d_W_

In den Sommerferien haben die Handwerker im Montessori-Kinderhaus eifrig gearbeitet und die Erzieherinnen und Erzieher haben alles vorbereitet, damit jetzt 10 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren in ihrer neuen Gruppe einen guten Start in das neue Kindergartenjahr erleben.

Bei einem Besuch des Ersten Beigeordneten Norbert Nießing und des Leiters des Fachbereichs Jugend, Familie, Schule und Sport, Wolfgang Schlagheck, wurde die besondere Ausrichtung dieser Kita erläutert.

Der Beigeordnetet der Stadt Borken, Norbert Nießing, gratulierte zur Eröffnung der 4. Gruppe im Montessori-KinderhausDer Erste Beigeordnete der
Stadt Borken, Norbert Nießing,
gratulierte zur Eröffnung der 4. Gruppe
(Fotoquelle: Homepage der Stadt Borken)

 Beide Besucher erhielten Einblicke in die Montessori-Pädagogik und konnten selber erste Erfahrungen mit dem besonderen Montessori-Materialien machen. Der inklusive Schwerpunkt der Einrichtung, in der 10 Kinder von Heilpädagoginnen besonders gefördert werden, gehört selbstverständlich zum Alltag aller Kinder. Die Mitarbeiter_innen des Montessori-Kinderhaus berichteten hierzu von ihren langjährigen Erfahrungen.

Der Einrichtungsträger Montessori Borken e.V. freut sich, dass mit der Einrichtung der weiteren Gruppe ein Beitrag zur Deckung des Betreuungsbedarfs in der Stadt geleistet werden kann und jetzt insgesamt 60 Kinder das Montessori-Kinderhaus besuchen.

Der Kinderhausausflug am 14.06.16 startete mit der Zugfahrt von Borken nach Marbeck.
Nachdem der Fußweg zur Spielscheune bewältigt war, konnten wir dort einen schönen Vormittag im Heu verbringen.
Es wurde gerutscht, geklettert, gespielt und gegrillt, bevor es dann nach dem Mittagessen mit dem Zug zurück nach Borken ging.


Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.