Um bereits die Kindergartenkinder auf ihre Rolle als Verkehrsteilnehmer vorzubereiten, führten wir, wie in den Vorjahren, mit den Vorschulkindern und ihren Eltern ein Projekt zur Verkehrserziehung mit Herrn Ludwig Günzel, dem ehemaligen Polizei-Puppenspieler im Verkehrsmobil der Kreispolizei Borken, durch.

 

Zunächst wurde mit den Kindern besprochen, was ihnen alles als Fußgänger im Straßenverkehr begegnet: Autos, Fahrradfahrer, Motorradfahrer und LKWs, Fußgänger, Zebrastreifen, Ampeln, Straßen- und Verkehrsschilder sowie Straßenlaternen.

In Erinnerung an den Besuch der Polizeipuppenbühne vor einigen Tagen, übten die Kinder das Verhalten am "Stoppstein". Hier musste nun jedes Kind anhalten und laut rufen: "Stopp, hier bleibe ich stehen!" Dies war eine Vorübung zum Überqueren der Straße und besonders wichtig, weil viele Kinder nicht rechtzeitig am Fahrbahnrand stehen bleiben. Durch viele Umwelteindrücke oder andere Kinder sind sie häufig abgelenkt und achten nicht auf den Straßenverkehr. Herr Günzel "testete" die Kinder und versuchte sie durch Zurufe zu verführen, die Straße ohne zu schauen zu überqueren.

Nicht alle Kinder konnten der Verführung (Polizeifoto) widerstehen und liefen los. Dies zeigt noch einmal sehr deutlich die Wichtigkeit dieses Projektes.

 

Die Kinder lernten, dass man den Straßenverkehr bewusst wahrnehmen muss, um die richtige Entscheidung zu Überquerung der Fahrbahn treffen zu können.

Dazu mussten sie zuerst nach links schauen, weil vonn dort die größte Gefahr droht, dann mehrmals aufmerksam in die anderen Richtungen, bis sie ganz sicher waren, dass die Fahrbahn frei ist.

Danach gingen die Eltern und Kinder mit Herrn Günzel eine überschaubare Strecke ab. Alles was die Kinder in den vorherigen Einheiten gelernt hatten, mussten sie dabei anwenden. Weil die Kinder dies geschafft haben und dem "Polizisten" erkären konnten worauf sie im Straßenverkehr achten müssen, bekamen sie Applaus von den Eltern und am nächsten Tag ihren Fußgängerführerschein.

Nach der Praxisübung mit den Kindern unterhielt sich Herr Günzel mit den Eltern über Thematiken wie:

  • welcher Kindersitz ist geeignet, was muss beachtet werden
  • was können die Eltern beitragen, damit ihr Kind Schritt für Schritt sicherer im Straßenverkehr wird

Es war für alle (Groß + Klein) ein lehrreicher Nachmittag.