Einblicke

Hier können Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten erhalten, können Berichte von Veranstaltungen rund um die Montessori-Kinderhaus lesen und Fotos betrachten.
Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt Presse und Aktuelles in der Gesamtübersicht auf der Startseite von Montessori Borken e.V.

Der Spaß am Ausflug ist Kindern und Pädagoginnen anzusehen.
Bei einem “Streifzug“ in die nähere Umgebung des Montessori-Kinderhauses wurde der  neue 4-sitzige  Klappwagen getestet.

Mit diesen, nun zwei besonderen Kinderwagen, die viel Platz für mehrere
Kinder bieten, sind unsere kleinsten  Ausflügler stets sicher unterwegs.

Die Sitze, auf denen die Kinder während der Fahrt Platz nehmen, sind nicht nur äußerst bequem.
Jeder Einzelne davon verfügt über einen Sicherheitsgurt, damit unterwegs nichts passiert.

Direkt vom Wagen aus, haben die Kleinen die Möglichkeit, ihre Umwelt intensiv zu beobachten.
So können sie sich nun das ganze Jahr an spannenden Ausflügen erfreuen.

  • kleine1
  • kleine2
  • kleine3
  • hoch1
Mit Helm, Klettergurt und Sicherung wie die Großen in 10 m Höhe, konnten  die Kinder  des Montessori-Kinderhauses zum Abschlussfest ein  Klettererlebnis erobern. Unter ständiger Betreuung von Arnd Kreiczirek (Natürlich bewegt )waren die Kinder gut aufgehoben und auch die Erzieherinnen konnten sich in 10 m Höhe beweisen. Unter dem Thema „Wald- und Wiesenzirkus“ verwandelten sich die Kinder in echte Wiesenakrobaten und Seilkünstler. Beim Klettern in luftiger Höhe oder auf den Seilen  in Bodennähe  konnten sie Mut und Geschicklichkeit beweisen.
  • hoch2
Bei diesem Programm standen keine sportlichen Leistungen im Vordergrund, sondern die Bewegungslust der Kinder wurde aufgegriffen um die motorische und soziale Entwicklung durch kreative Bewegungsangebote gefördert. Der Phantasie  und Bewegungsfreude der Kinder, Pädagoginnen und Eltern waren an diesem Tag keine Grenzen gesetzt!

Edith Krause
  • vater1
Am Samstag vor Muttertag besuchten die Väter und Kinder außerhalb der Öffnungszeiten das Kinderhaus.
Gemeinsam gestalteten sie für die Mütter ein frühlingshaftes Geschenk.

  • vater2
Mit Begeisterung malten die Kinder Blumentöpfe mit leuchtenden Farben an und ließen sich bei der Gestaltung eines Holzperlenherzens von den Vätern unterstützen.
Blumenerde und Kressesamen sorgen dafür, dass es um`s bunt Herz herum bald anfangen kann zu grünen.

  • vater3
Auch die liebevoll gestalteten Karten mit einem gemeinsamen Foto des Vater-Kind-Teams werden den Müttern bestimmt ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

„Allen einen schönen Muttertag!“

Mehr als eine schöne Zutat:

  • gips1
Kreativ-künstlerisches Gestalten mit Kindern
„Zentraler Ansatzpunkt für die Förderung seiner Kompetenzen im künstlerisch-ästhetischen Bereich ist das kreative Potenzial des Kindes, gespeist von seiner Neugier und Weltoffenheit und voller Bereitschaft, sich die Phänomene der Welt zu erschließen und zu lernen. Damit die Unterstützung kindlicher Bildungs- und Lernprozesse auf dieser Ebene gelingen kann, brauchen Kinder kreative erwachsene Partner, die sie in ihren Aktivitäten fördern.“
(Pr.Dr. Preisler"Kreativitäts- und innovationsfreundliche Lern- und Arbeitsklimata")

  • gips2
Kreativität ist jene von Neugier geprägte Aktivität, die zu eigenen, neuen, schöpferischen Ergebnissen und Problemlösungen führt. Beim künstlerisch-ästhetischen Gestalten werden zudem jene nicht-sprachlichen Ausdrucksformen gefördert, die M. Montessori als Basis der kognitiven Entwicklung und  als Grundlage für Lernmotivation einfordert.

Dieses Gipsmosaikbild ist in Kleingruppenarbeit unter Anleitung von Gaby Scholz-Nehls aus purer Lust am Gestalten entstanden.

  • gips3
Zum Arbeiten mit Gipsbinden braucht das Kind eine Schüssel Wasser, die so groß sein sollte, dass die Gipsbindenstücke hineingetaucht werden können. Die nassen Gipsbinden werden dann verarbeitet.
Als Malgrund wurde ein Keilrahmen verwendet, der  mit Gipsbindenstreifen nach Lust und Laune in Felder eingeteilt wurde.
Anschließend wurden die Felder mit Farbe ausgefüllt und verziert.

  • knolle1
Vorgänge in der Landwirtschaft liegen häufig nicht im Erfahrungsbereich
von Vorschulkindern.
So wissen viele Kinder nicht, wo die Lebensmittel eigentlich herkommen.
Das gilt besonders für die Kartoffel, die „versteckt“ unter der Erde wächst.

  • knolle2
Die Kinder des Montessori-Kinderhauses haben bei schönem Wetter den Grundstein für das Projekt „Erfassen, Erleben, Erschmecken“ in Form von Saatkartoffeln gelegt.

Unser Ziel ist es, die Kinder mit der Herkunft, Pflanzversuch und Pflege von Naturprodukten (z. B. der Kartoffel) bekannt zu machen.

  • knolle3
Die Kinder  haben diese auf dem Bauernhof gepflanzt und pflegen sie etwa 100 Tage bis zur hoffentlich reichen Ernte. Natürlich wird bei einem zünftigen Kartoffelfeuer auch die Kartoffel „erschmeckt“.

Kartoffeln lassen sich auch gut zu Hause pflanzen, zum Beispiel auf dem Fensterbrett.