An der Aa 19-21 46325 Borken

Klassenfahrten – Bildungsfahrten

Klassenfahrten

Zu einer langen Tradition an der Montessori-Gesamtschule gehören die jährlichen Klassenfahrten zu Beginn des neuen Schuljahres. Alle Klassen planen im Wochenabschluss und in der Wochenplanarbeit gemeinsam ihre Fahrten. Bei der inhaltlichen Ausgestaltung wird Wert daraufgelegt, dass alle Schüler*innen am Programm teilnehmen können.

In den vergangenen Jahren hat sich folgendes Programm etabliert:

  • Klasse 5 erlebt eine gemeinsame Woche in der näheren Umgebung Borkens, um sich gegenseitig kennenzulernen, sich in anderen Zusammenhängen zu erleben und anzuerkennen und zum Erkunden der Schule und des Stadtteils.
  • Klasse 6 unternimmt eine Fahrradtour in die nähere Umgebung (Münsterland oder Niederlande) und übt sich im Kochen und anderen Haushaltspflichten. Auf dem Programm stehen auch sportliche Aktivitäten wie Kanutouren, Klettern oder Schwimmen. 
  • Klasse 7 fährt nach Edam in die Niederlande. In kleinen Gruppen von 4 bis 5 Kindern organisieren diese selbst ihren Haushalt in einer Campinghütte.
  • Klasse 8 fährt nach England in die Partnerstadt Borkens (Whitstable/ Herne Bay) mit Unterbringung in englischen Gastfamilien. Es werden Tagestouren nach London, Dover und Canterbury unternommen. In London schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle eines Tour-Guides und stellen sich gegenseitig touristische Sehenswürdigkeiten auf Englisch vor.
  • Klasse 9 fährt zu einem Zielort ihrer Wahl. Die Schüler*innen sind für die Ausgestaltung der dortigen Aktivitäten, sowie der Abendprogrammgestaltung selbst zuständig.
  • Klasse 10 unternimmt eine Abschlussfahrt. In den vergangenen Jahren war das Ziel der Reise eine Alpenhütte mit Selbstverpflegung. Die Anreise erfolgt mit der Bahn. Kurze und längere Wanderungen, zum Teil unter Zuhilfenahme eines Bergrollstuhls müssen dabei bewältigt werden.

Die Klassenfahrten bieten Herausforderungen auf vielen verschiedenen Ebenen (sozial, emotional, körperlich, psychisch), die durch positive Erlebnisse gemeinsam gemeistert werden können. Das Ziel für die Gruppen ist, die Herausforderung gemeinsam zu bewältigen, sich in neuen Situationen gegenseitig zu unterstützen und sich immer wieder neu kennenzulernen. Jede Klasse plant die individuell notwendige Unterstützung einzelner Mitschüler*innen im Klassenverband.

Von Klasse 5 bis 7 sind Smartphones während der Klassenfahrten nicht erlaubt. Ab Klasse 8 wird die Nutzung individuell abgesprochen. Die Smartphones können zum Beispiel verwendet werden, um die Kontaktaufnahme und Orientierung bei selbstständigen Erkundungen großer Städte in Kleingruppen oder bei Fotorallyes zu gewährleisten.

Bildungsfahrten

Um Lernen auch außerhalb der Schule stattfinden zu lassen und den Bezug zu Lebenswelt der Schüler*innen herzustellen, finden an der Montessori-Gesamtschule Borken in Zusammenarbeit mit dem Franz-Hitze-Haus Münster Bildungsfahrten zu verschiedensten historisch bedeutsamen Orten statt. Grundsätzlich nehmen alle Schüler*innen, ob mit oder ohne Förderbedarf, an den Fahrten teil. In Einzelfällen kann aber auch entschieden werden, dass die Teilnahme für das Kind pädagogisch nicht sinnvoll und ein Alternativprogramm angezeigt ist.

In Klasse 9 findet ein politisch-historisches Seminar zur lokalgeschichtlichen Auseinandersetzung mit dem Holocaust statt, in dessen Rahmen auch die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen besucht wird. Schwerpunktmäßig beschäftigen sich die Heranwachsenden in diesem Seminar mit dem Thema Diskriminierung und Zivilcourage.

In Klasse 10 begeben sich die Jugendlichen in Berlin auf die Spurensuche der DDR unter dem Motto „Das Leben der Anderen“.

Spanienaustausch

Gruppenfoto des Spanienaustauschs im November 2018

Im Zuge des Spanienaustausches in Klasse 10 haben die Schüler*innen im ersten Halbjahr die Möglichkeit ihre interkulturellen Kompetenzen in Spanien zu vertiefen. Dazu gehört es auch, auf Englisch und Spanisch mit den muttersprachlichen Austauschpartner*innen zu kommunizieren. Zusammen mit ihnen lernen sie das spanische Familienleben und Schulsystem kennen, erkunden Betriebe und Sehenswürdigkeiten. Im zweiten Halbjahr sind unsere Schüler*innen Gastgeber für die spanischen Schüler*innen.