Presse Archiv

Kulturraum Programm 2016

Mo`Blow im Kulturraum³ - Mörderisch groovendes Funkfeuerwerk aus Berlin Abschiedstour!

15.04.2016, 20.00 Uhr

VVK 11 €/AK 14 €/
Schüler/innen 6 €

Mo`Blow

Logo KulturraumLiebe Kulturinteressierte, liebe Freunde,


im KulturRaum³ erwarten Sie in der kommenden Woche an drei Tagen drei Veranstaltungen mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten, zu denen wir herzlich einladen.


1. Gedenken zum 78. Jahrestag der Pogromnacht / Gegen das Vergessen / Erinnerungskultur /

 

  • Donnerstag, 10.11.16 um 17.00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Die Mädchen von Zimmer 28“ – Kinderleben in Theresienstadt im Beisein der Ausstellungskuratorin Hannelore Brenner.

 

  • Donnerstag, 10.11.16 von 17.00 bis 19.00 Uhr: Zeitgleich zur der o.g. genannten Ausstellung zeigen Schülerinnen und Schüler der Montessori-Gesamtschule eigene Themen- und Forschungsarbeiten und Plakate, die im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Deutschland entstanden sind. Die SuS stehen für Erklärungen zur Verfügung.

 

  • Donnerstag, 10.11.16 um 19.00 Uhr: In Kooperation mit dem Ortsverein der SPD wird das Theaterstück „Aber ich leben doch noch“ vom ODOS-Theater Münster aufgeführt. Das Theaterstück basiert auf den Erinnerungen der Auschwitz-Überlebenden Hanna Mandel und thematisiert, welche tiefgreifenden Folgen die Shoa noch immer für die Überlebenden hat.

 

Begrüßung und einleitende Worte von Bürgermeisterin Mechthild Schulze-Hessing und Peter Müller-Deckenhoff (SPD).

Der Eintritt zu allen Teilen der Veranstaltung ist frei

 

Bildquelle und weitere Informationen / Pressestimmen unter www.theater-odos.de/mandel.html


2. „Viva la Vida“ -  Doppelkonzert mit dem Chor Atemlos und dem Jazzchor Tune Up

Samstag, 12.11.16 um 17.00 Uhr     /      Eintritt frei – Spenden erwünscht

In bewährter Tradition gestaltet der in Borken beheimatete Chor Atemlos sein diesjähriges Jahreskonzert wieder zusammen mit einem auswärtigen Chor; erstmalig stehen dann das Vocal-Jazz-Ensemble „Tune Up“ und Atemlos wechselweise und gemeinsam auf der Bühne im KulturRaum³.  

„Tune Up“ besteht aus 16 erfahrenen Sängerinnen und Sängern, die sich vor allem für die rhythmische Intensität und den emotionalen Tiefgang ihrer Songs interessieren. Der Weg dahin führt über komplexe und virtuos und umgesetzte Arrangements und das ungeschützte Einstehen für jeden Ton und jede Phrasierung. Zu den Highlights des aktuellen Programms gehören Titel wie „Still Crazy After All These Years“, „Viva la Vida“ sowie „Die Gedanken sind frei“. Tune Up wurde 2006 von seinem Leiter Rainer Stemmermann gegründet und probt an 4-5 Wochenenden im Jahr im Ruhrgebiet.

Der gemischte Chor Atemlos ist in Borken bekannt für seine passionierten Auftritte und spannenden Konzertideen. Im Repertoire, das überwiegend aus Popmusik unserer Zeit besteht, gibt es sowohl A-cappella-Stücke als auch instrumental begleitete. Die gleichermaßen feinsinnige wie hervorragend akzentuierte Instrumentierung  wir von Peter Risthaus (Gitarre, Bass) und Jan Risthaus (Cajon) dargeboten.

Das von den Chorleitern Sabine Reese-Blumentrath und Rainer Stemmermann für dem den diesjährigen Auftritt entworfene Programm vereint unter der Überschrift „Viva la vida“ eine Reihe von Songs, die zu den Lieblingsstücken der Chormitglieder gehören, darunter Arrangements von James Taylor, David Bowie, Lennon/McCartney, Robbie Williams und vielen anderen.

Yo-Yo Ma, ein bekannter Cellist, sagte vor kurzem im Interview: „Musik ist in der Lage, Zeit, Raum und Erinnerungen zu konservieren.“ In diesem Sinne soll das Chorkonzert ein gemeinsames Erlebnis von Zuhörern und Akteuren werden, bei dem das Leben durch die Musik gefeiert wird.

3. „… Hans und Veit im Glück“ – Sonswas-Theater, Bremen (Kindertheater)
www.sonswastheater.de/hans-und-veit-im-glueck.html

 Sonntag, 13.11.16 um 11.00 Uhr     /     Eintritt 5,- € p.P.

Ein heiteres, musikalisches Kindertheater mit einem unverhofften Happy End nach der Vorlage einer Geschichte der Gebrüder Grimm rund um die Themen Lebensfreude, positives Denken, Zusammenhalt und Selbstbewusstsein.

Die Geschichte:
Hans ist nicht allein. Sein Bruder Veit begleitet ihn auf der Reise. Ihnen begegnen Schlitzohren, Gauner und Tauschpartner, welche allesamt den lebensfrohen Hans übertölpeln wollen. Doch dieser schaut immer positiv in die Zukunft und in die Vergangenheit. Jeden Fehler deutet Hans in einen Erfolg um. Ein unerschütterlicher Optimist.
Das kann seinen Bruder Veit schon ganz schön wütend machen. Schließlich geht es dem doch in erster Linie ums bequeme Leben mit viel leckerem Essen. Doch mit Hans ist eben alles leichter, interessanter und viel spannender. Da spielt zum Schluss kostbarer Besitz nur eine kleine Rolle, denn die beiden Brüder finden auf ihrer spannenden Reise etwas viel Wertvolleres....

Zur Inszenierung:

Das Stück ist in bewährter Weise eine Mischung aus Figurenspiel und Schauspiel. In den spritzigen kindgerechten Dialogen, der Figurenführung und der gelungenen Dramaturgie steckt die ganze Erfahrung und Spielfreude des Sonswastheaters.
Großfiguren, ein fantasievolles Bühnenbild und überraschende Requisiten lassen diese Reise zu einem sinnigen und freudvollem Abenteuer werden. Eine gelungene Inszenierung, inhaltsreich doch ohne Zeigefinger. Die unbändige Spielfreude und die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der beiden Akteure begeisterten uneingeschränkt alle Zuschauer.
Eine dynamische Inszenierung mit Musik, spritzigen Dialogen, phantasievollem Bühnenbild und kindgerechten liebevollen Figuren.

sonswas Theater

 

Bildquelle und weitere Infos / Pressestimmen: www.sonswastheater.de

Ihr KulturRaum³ Team