An der Aa 19-21 46325 Borken

Sonstiges

Wie malst du Papageien-Taucher? –

Künstlerin Anna Lisei Math beantwortet Schüler*innenfragen

Mitte Dezember 2021 besuchte die gebürtige Borkener Künstlerin Anna Lisei Math die Montessori-Gesamtschule. Dort kam sie mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10 ins Gespräch. Ausgangspunkt für viele Fragen zum Thema Kunst war Anna Lisei Maths aktuelle Ausstellung „When Alice‘s shoulders where nowhere to be found“ im Kulturraum3, direkt im Eingangsbereich der Schule.Die Schülerinnen und Schüler hatten bereits in den Pausen und zum Teil auch bei Bildbetrachtungen im Rahmen der Wochenplanarbeit und des Kunstunterrichts großes Interesse an den großformatigen Öl-Gemälden gezeigt. Nun hatten sie die Möglichkeit der Künstlerin direkt ihre zahlreichen Fragen zu stellen – „Wie hast du die Papageien-Taucher gemalt? Warum hast du dieses Motiv gewählt? Wie lange malst du an einem Bild?“ – und erhielten interessante, ehrliche und zum Teil überraschende Antworten. Die Papageien-Taucher auf einem ihrer Bilder hatte die Künstlerin zum Beispiel wegen ihrer schönen Farbzeichnung gewählt, was die jungen Zuhörer*innen überraschte.  

Nach den spannenden Gesprächen wird manches Bild nun von den Schüler*innen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Die Ausstellung ist öffentlich zugängig und noch bis zum 08.04.2022 im Kulturraum3, dem Eingangsbereich der Schule, zu sehen. Bei Interesse können Besichtigungstermine in der Schule vereinbart werden (01759727736). 

 

Künstlerin gewonnen

Mit Annette Zumkley begrüßen wir eine neue Lehrkraft an der Montessori-Gesamtschule, die sich im folgenden Text selbst vorstellt.

Ganz herzlich begrüße ich alle Eltern der Montessori-Gesamtschule und möchte mich auf diesem Wege als Künstlerin und seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 in diesem wunderbaren kollegialem Lehrerteam als Fachkraft für den Bereich Kunst vorstellen.

Nach meinem Schulabschluss vor langer Zeit entschied ich mich für eine sozialpädagogische Ausbildung und beendete diese mit der staatlichen Anerkennung als Erzieherin. 1992 begann ich als Mutter von zwei Töchtern ein Studium an der Hochschule für bildende Künste in Münster. Dort absolvierte ich 1998 meinen akademischen Abschluss. Seitdem bin ich als freischaffende Künstlerin tätig. Seit 2001, nun Mutter von drei Töchtern, konnte ich meine Kreativität in einer Industriehalle von 200 m² in Nottuln besonders großformatig bildhaft umsetzen und weiterentwickeln. Bewusst habe ich mich für die abstrakte Malerei entschieden.

Durch Einzel- und Gruppenausstellungen und auf Kunstmessen werden meine Werke der Öffentlichkeit präsentiert. Auch hier in Borken im KulturRaum, war ich 2019 bereits zum zweiten

Mal im KulturRaum mit einer Einzelausstellung „Tanz der Dinge“ vertreten. Einer der ausgestellten Werke „hop“ ist nun in der Aula an einer wunderbaren Wandfläche installiert.

Während meiner freischaffenden Tätigkeit habe ich zeitweise im Bereich der Jugendhilfe in Zusammenarbeit mit dem Träger freiStil aus Münster und „Andante“ in Dortmund mit meinen Möglichkeiten Kinder und Jugendliche mit traumatischem Hintergrund in unterschiedlichen Projekten begleitet.

Weiterhin fördere ich künstlerisch interessierte und besonders begabte Kinder und junge Erwachsene über die Lebenshilfe Senden in ihrer kreativen Entwicklung.

Im April 2017 eröffnete sich für mich die Möglichkeit an der Münsterlandschule Tilbeck in Havixbeck sowohl in der Mittel- als auch Oberstufe Kunst zu unterrichten. Zeitgleich konnte ich hier auf dem naturnahen Gelände im Stift Tilbeck mein neues Atelier einrichten.

Jetzt noch ganz taufrisch gestalte ich mit den Schülerinnen der Gesamtschule-Borken in diesem Schuljahr in den Klassen 5,7,9 und 10 den Kunstunterricht und freue ich mich auf eine kunstvolle schöpferische Zeit.